Donnerstag, 26. März 2015

Spinnenblumen

Gestern habe ich nun endlich meine Spinnenblumensamen in die Erde gebracht. Im letzten Jahr hatte ich zum ersten Mal Spinnenblumen ausgesät. Ich habe diese Pflanze beim Stöbern im Internet entdeckt und sie gefiel mir so gut, dass ich es selber einmal ausprobieren wollte.


Im Gartencenter fand ich dann die entsprechenden Samen dazu und säte sie aus. Leider wollten sie erst gar nicht aufgehen. Aber wahrscheinlich war ich auch zu ungeduldig. Also kaufte ich noch einmal neue Samen und irgendwann gingen dann alle auf. 

So hatte ich nun jede Menge von den kleinen Pflänzchen, die sich je nach Standort unterschiedlich entwickelten. Am besten wuchsen die Pflanzen vor dem Haus auf der Südseite. Spinnenblumen haben den Vorteil, dass sie nur wenig Wasser benötigen und auch mal größere Mittagshitze im Sommer überstehen. Sie rollen dann zwar ihre Blütenblätter etwas zusammen, sodass man denkt, sie sind schon verblüht, doch schon am nächsten Morgen sehen sie wieder schön und frisch aus.

Letztes Jahr hatte ich Spinnenblumen in weiß, rosa und pink. Es gibt sie aber auch noch in anderen Farben und sogar zweifarbig. 

 

Spinnenblumen werden sehr groß und breit. Man sollte also genügend Platz dafür einplanen und sie sollten in Gruppen gepflanzt werden. Dann haben sie eine schönere Wirkung. 

Spinnenblumen blühen den ganzen Sommer hindurch und bilden nach und nach Samenschoten, wenn sie verblühen. Die sehen dann aus wie lauter Spinnenbeine. Deshalb hat die Pflanze wohl auch diesen Namen.


Die Blumen scheinen nicht nur mir zu gefallen, denn es blieben auch viele Leute am Gartenzaun stehen und fragten, um welche Blume es sich da handelt und viele nahmen auch gleich ein paar Samen mit, der ja genügend in den Schoten vorhanden war.

An günstigen Stellen sollen sie sich auch durch Samen von allein vermehren, und wenn ich so in meinen Vorgarten schaue, dann scheint das ein sehr günstiger Standort zu sein, den an manchen Stellen drängen jede Menge Pflänzchen aus der Erde. Da werde ich wohl jede Menge entfernen müssen.



Kommentare:

  1. Ich habe auch noch Samen von der Spinnenblume hier liegen. Die sind wirklich sehr schön, aber wegen ihres hohen Wuchses weiß ich gar nicht wo ich die hin säen soll :/ Es ist so schon kaum Platz im Garten. Und zweifarbig gibt es sie auch? Da muss ich gleich mal Tante Gockel befragen.
    Sehr schöne Fotos!

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen wirklich huebsch aus und wenn es ihnen bei dir so gefaellt, umso besser. Mir ist diese Pflanze noch nirgendwo aufgefallen bei den Saemereien.Muss ich mal darauf achten.Ein paar Lueckenfueller kann ich ja auch noch gebrauchen in unserem jungen Garten.Lg die Karo

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    ich finde die Spinnenblumen wunderschön. Zum ersten Mal habe ich sie im vergangenen Sommer in einem Garten gesehen und irgendwann werde ich sie auch bei mir aussäen.
    Vielen Dank für die zauberhaften Aufnahmen.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Doris, erst mal vielen Dank für deinen Besuch bei mir :-)
    Ja, die Spinnenblumen sind wirklich wunderschön und blühen sehr lange. Aber bei der Aussaat sind sie zickig. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die eigene Saaternte am besten aufgeht. Aber bei dir hat es ja wunderbar geklappt.Wird auch diesmal was werden!
    Lieben Gruß von Heike

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe die Spinnenblumen vor einigen Jahren erstmals im Kurpark von Bad Pyrmont gesehen und war begeistert und pflanzte auch eine lilafarbene. Ich wußte nicht, daß ich sie jedes Jahr neu aussäen muß.. vielleicht besorge ich mir mal Saatgut.
    VG kathinka

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschöne Bilder und Beschreibung von den Spinnenblumen.
    Ich habe auch sehr viele Spinnenblumen in meinem Garten.

    Wir würden uns freuen, dich in unserem Gartenforum begrüßen zu dürfen.

    Liebe Grüße,
    Waldveilchen

    AntwortenLöschen