Sonntag, 13. September 2015

Ein heißer Sommer geht zu Ende

 
 
Das ist nicht Sommer mehr
 
  von Cäsar Otto Hugo Flaischlen (1864-1920)

Das ist nicht Sommer mehr, das ist September...Herbst;
diese großen weichen Wolken am Himmel,
diese feinen weißen Spinnwebschleier in der Ferne
und hinter den Gärten mit den Sonnenblumen
der ringelnde Rauch aufglimmender Krautfeuer
und diese süße weiche Müdigkeit und diese
frohe ruhige Stille überall und trotzdem wieder
diese frische, satte, erntefreudige, herbe Kraft...
das ist nicht Sommer...das ist Herbst.



Ein heißer, anstrengender Sommer geht zu Ende. Ein Sommer, der für viele von uns Garten- und Pflanzenliebhaber nicht ganz so einfach war. Wie oft wurden wir durch die Hitze in unserem Tatendrang gebremst und die Gartenarbeit beschränkte sich oft nur auf das Gießen, das Schleppen von unzähligen Gießkannen. Und trotzdem mussten wir zuschauen, wie einige Pflanzen den Kampf gegen die Hitze und Trockenheit verloren und wir hoffen, dass sie sich im nächsten Jahr wieder erholen.
 
Aber es gab auch schöne Momente, wie die langen warmen Sommerabende, oder am frühen Morgen durch den Garten zu laufen, um die kühlen Temperaturen etwas zu genießen.

Jetzt, kurz bevor der Herbst Einzug hält, scheinen die Pflanzen im Garten noch einmal so richtig loszulegen. Da ich ja eine Woche im Urlaub war, habe ich die Veränderungen so richtig bemerkt. Alle Pflanzen waren durch den Regen in die Höhe geschossen und erstrahlen frisch und farbenfreudig.
 
 
Blick in den Bauerngarten
 
 
 

Den Rosen in meinem Garten scheint der heiße Sommer nichts ausgemacht zu haben, sie blühen weiter unermüdlich, auch wenn sich jetzt so langsam die ersten Blattkrankheiten einschleichen. 
 
 
 
Der Wunderbaum ist inzwischen über 2 m hoch
Spinnenblume, Rittersporn, Vanillezauber, Steinkraut
 
 
Allerdings musste ich in meinem ersten "Bloggerjahr" feststellen, dass ich im Sommer kaum zum Schreiben und fast gar nicht zum Kommentieren gekommen bin. Es fehlte einfach die Zeit und die Ruhe dazu. Ich lese zwar jeden Tag all eure neuen interessanten Posts, aber für mehr hat es einfach nicht gereicht.
 
Da ich morgens sehr zeitig raus muss, muss ich auch im Sommer "mit den Hühnern ins Bett" und oft ist der Tag dann einfach zu kurz, weil man so viele andere Dinge erledigen muss. Ich hoffe, dass es in der nächsten Zeit wieder besser wird.
 
Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche.

Kommentare:

  1. Was für schöne Astern - das erinnert mich an meine Kindheit, ich hab sie selbst gezogen. Es regnet heute, klar - ich will in die Stadt.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön und wieder diese herrlichen Farben. Bei dir würde ich gerne mal durch den Garten schlumpern :)
    So eine Blütenpracht bleibt mir leider immer verwehrt, da ich nicht weiß wohin mit all den schönen Pflanzen.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Doris, schön von dir zu lesen! Deine Bauerngartenbilder gefallen mir sehr gut, genau meine Farben, pink, rosa, lila :-) Mir geht es auch so wie dir, ich habe erst diese Woche festgestellt, dass ich im Sommer im Vergleich zum Frühjahr sehr wenig geschrieben habe. Im Frühjahr ist auch alles viel aufregender, wenn das erste Grün aus der Erde kriecht, in den letzten Wochen hat sich hingegen gar nicht so viel verändert, finde ich. Das kommt jetzt erst durch die herbstlichen Töne. Und die sind dann wieder richtig schön anzuschauen.
    Ganz viele schöne Gartengrüße
    Doris

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Doris,
    auch mir ging es nach einem relativ späten Sommerurlaub wie Dir...aber bis heute habe ich mich eher an das Wort "Spätsommer" gehalten...doch man kann es nicht verleugnen...der Herbst ist unweigerlich da.
    Auch meine Rosen mochten den heißen, trockenen Sommer und ich war um jede Rose froh, weil ich sie nicht gießen musste.
    Herbstliche Rosengrüße von Christine

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Doris,
    Deine Astern blühen schon seit einer Woche? In meinem Garten zeigen sich jetzt erst Knospen! Deine Rosen sind eine wahre Pracht!
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen