Sonntag, 25. Januar 2015

Gartenplanung

Heute Nacht hat es wieder etwas geschneit. Der Garten liegt unter einer dünnen Schneedecke. 



Draußen ist es eher ungemütlich, also die beste Zeit drinnen im Warmen so langsam an die Planung für die diesjährige Gartensaison zu denken. Egal ob man in einem Gartenkatalog blättert, sich im Internet oder Gartencenter umschaut, es macht einfach Spaß dabei an den Frühling und den Sommer zu denken und sich vorzustellen, wie die ausgesuchten Blumen im eigenen Garten wachsen werden. Ich habe jedes Jahr einige Pflanzen, die ich immer wieder aussäe und meistens probiere ich auch gern einmal etwas Neues aus.

Zu meinen einjährigen Blumenfavoriten im Garten gehören jedes Jahr Männertreu, rosa Zinnien, Astern und Zwerglöwenmäulchen. Wobei sich die Zwerglöwenmäulchen fast jedes Jahr selber aussäen und ich sie dann nur noch an die von mir gewünschte Stelle pflanze. Mittlerweile achte ich darauf, dass die Pflänzchen möglichst schneckenresistent sind und man sich die ganze Mühe mit der Anzucht nicht umsonst macht. Zum ersten Mal werde ich diesem Jahr Sommerrittersporn aussäen und wieder Spinnenblumen, die ich im letzten Jahr zum ersten Mal in meinem Garten hatte und ab jetzt auch zu meinen Favoriten zählen. 

Wer Lust hat Erdbeeren mal aus Samen zu ziehen der sollte schon Ende Januar damit anfangen. Die Erdbeerpflänzchen entwickeln sich nur sehr langsam und es braucht viel Geduld, bis sie wachsen. Ich habe es vor 2 Jahren einmal ausprobiert und den Erfolg kann man hier nachlesen:



Erdbeerpflanze "Elan"

Sonntag, 18. Januar 2015

Sehnsucht nach Frühling

Nachdem wir am vergangenen Wochenende frühlingshafte 15 Grad hatten, waren es heute morgen minus 2 Grad. Vielleicht tanzen schon bald wieder Schneeflocken durch den Garten. Doch beim genauen hinschauen, steht der Frühling schon irgendwie in den Startlöchern. Schneeglöckchen und Lenzrosen strecken ihre Köpfchen aus der Erde. Auch Krokusse zeigen schon ihre Blätter und Knospen. Selbst die ersten Winterlinge habe ich schon gesehen. Manche Frühblüher erzeugen in ihren Knollen ihre eigene "Biowärme" und können selbst den Schnee um sich herum zum Schmelzen bringen.

Obwohl es dem Garten und der Natur sicher recht gut tun würde, wenn der Schnee noch einmal alles bedecken würde, kann man die Zeit bis zum Frühling doch kaum erwarten...