Mittwoch, 26. Oktober 2016

Einjährige Sommerblumen im Rückblick (1)

Die Tage werden kürzer. Abends wird es zeitig dunkel und morgens später hell. Ich habe gerade Urlaub. Das Wetter lud in den letzten Tagen auch nicht zu größeren Unternehmungen ein und so bleibt mir neben der Winterfestmachung des Gartens etwas Zeit, um auf das Gartenjahr zurückzuschauen. In den nächsten Posts werde ich über meine Erfahrungen mit einigen ein- und mehrjährigen Pflanzen berichten, die in diesem Jahr neu in unserem Garten eingezogen waren.


Einjährige Sommerblumen


Neben der "Blauen Wachsblume" und der lila Hängepetunie "Erfordia Lady Blue", habe ich als Kletterpflanzen die lila Edelwicke "Spencer Nimbus" , die Königswinde "Heavenly Blue", die Prunkwinde "Grandpa Ott" und die Glockenrebe "Glockenklang" im Frühjahr aus Samen gezogen.


Die blaue Wachsblume ist eher eine unscheinbare Pflanze, die erst bei näherem Betrachten mit ihren kleinen lila Blüten erfreut.


Ich hatte sie ausgesucht, weil sie als Insektennährpflanze und Bienenliebling beschrieben wird. Leider hat sie als Jungpflanze den Schnecken vorzüglich gemundet, sodass ich mit Mühe und Not noch ein paar Pflänzchen retten konnte. Die übrig gebliebenen Pflanzen haben sich letztendlich wunderbar entwickelt. Allerdings werde ich sie mir nicht noch einmal in den Garten holen, da es sich einfach nicht lohnt einjährige Pflanzen zu ziehen, die zur Lieblingsspeise der Schnecken gehören.



Schon als Kind war ich von bunten Wicken begeistert. Meine Mutter zog sie immer im Blumenkasten auf dem Balkon. In diesem Jahr wollte ich es auch einmal ausprobieren. Ich hatte mir die lila blühende Edelwicke "Spencer Nimbus" ausgesucht, die intensiv duften und eine Höhe von bis zu 2 m erreichen sollte.  


Ich wollte sie eigentlich im  Blumenkasten heranziehen und am Carport emporklettern lassen, was ihr aber überhaupt nicht gefallen hat. (Wahrscheinlich habe ich sie anfangs zu feucht gehalten.)

Ich habe dann die kleinen Pflänzchen, die kurz vor dem Eingehen waren an den Zaun im Bauerngarten gepflanzt. Dort erholten sich die Pflanzen kurz wieder etwas und begannen auch zu blühen. Aber so richtig scheint es ihnen dort auch nicht gefallen zu haben. Nach 4 Blütenstengeln, die leider auch nicht dufteten, wollte die Edelwicke auch dort nicht mehr wachsen, wurde Gelb und ging ein.

 

Die Königswinde "Heavenly Blue" hatte ebenfalls große Startprobleme, so dass ich dann noch zusätzlich die Prunkwinde "Grandpa Ott" ausgesät habe, die sich besser entwickelte.

"Heavenly Blue" und
"Grandpa Ott"
 
Die wunderschönen lila Blüten, haben allerdings den Nachteil, dass sie sich am Vormittag öffnen und Nachmittags schon wieder schließen. Ich konnte ihre ganze Schönheit also nur am Wochenende betrachten.







Von der Glockenrebe "Glockenklang"  gibt es keine Bilder. Sie ist nur spärlich gewachsen und hat keine Blüten gebildet.

Die lila Hängepetunie "Erfordia Lady Blue" hat sich langsam entwickelt, aber dann auch wunderschöne Blüten gezeigt.



Im nächsten Jahr werde ich mich allerdings anstatt der Petunien, für die Zauberglöckchen entscheiden, die mich in diesem Jahr überzeugt haben.


Beim nächsten Mal werde ich dann über meine Erfahrungen mit den gekauften einjährigen Pflanzen Zauberschnee "Diamond Frost", Angelonia, Zauberglöckchen und die blaue Fächerblume berichten.

Ich hoffe die nächsten Tage werden wieder etwas trockener und die Sonne zeigt sich ab und zu noch einmal.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen