Sonntag, 27. November 2016

Ein Gartenjahr geht zu Ende

In den letzten Tagen wurden nun die letzten Gartenarbeiten erledigt. Das letzte Laub vom Rasen gefegt und einige Pflanzen, die durch den ersten Frost nur noch "Matschmumien" waren, zurückgeschnitten. 

Zuletzt habe ich die Dahlienknollen ausgegraben. Mit den Dahlien hatte ich in diesem Jahr überhaupt kein Glück. Immer und immer wieder wurden die jungen Triebe von den Schnecken abgefressen und ich hatte kaum eine Blüte. Zurzeit bin ich am Überlegen, ob ich sie im nächsten Jahr vielleicht gar nicht mehr in die Erde stecke. Oder ich muss mir einen schneckensicheren Platz suchen. Aber selbst die Dahlien in den Pflanztöpfen wurden in diesem Jahr von den Schnecken nicht verschont.

Die Rosen sind fast alle etwas zurückgeschnitten und angehäufelt. Nur die letzten Knospen und Blüten habe ich noch stehen gelassen.


Wenn starker Frost in Anmarsch sein sollte, werde ich dann noch die Kletterrosen etwas mit Fichtenreisig abdecken. 

Schmunzeln musste ich über das vorwitzige Schneeglöckchen, dass ich wieder bei meinem Gartenrundgang entdeckt habe. Schon im vorigen Jahr hatte ich darüber berichtet, dass es Anfang November blühte.

http://lilafliedergarten.blogspot.de/2015/11/das-neugierige-schneeglockchen.html

Und auch in diesem Jahr leuchtet es aus dem Rindenmulch. Irgendwie scheint die Uhr in der Blütenzwiebel falsch zu gehen  *grins.



Eine Herbstaster die etwas geschützt hinter einer Rosen steht, hatte den ersten Frostangriff schadlos überstanden. Sie leuchtet immer noch in strahlendem Lila.



Diese Lenzrose hat in diesem Jahr nun alle Jahreszeiten miterlebt und hört nicht auf zu blühen.

Am schönsten blühte sie natürlich im März.

Aber das ganze Jahr hindurch zeigten sich Blüten. Sie blühte im Sommer gemeinsam mit den Rosen.



Und jetzt schauen immer noch Blüten aus dem Herbstlaub.



Nun kann der Garten erst einmal ruhen. Ab morgen soll es ja frostig werden. 

Ich hoffe ihr hattet einen schönen 1. Advent und wünsche euch eine schöne neue Woche.

Kommentare:

  1. bei dir wird also durchgeblüht! Auf Schneeglöckchen warte ich noch, dabei hab ich extra eine Sorte gekauft die im Herbst blühen soll. Tut es aber nicht, dabei war das Zwiebelchen nicht gerade mal billig.....

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  2. Oh Schneeglöckchen?! Ein Frühchen, quasi. Das ist ja putzig.
    Schön, daß bei Dir immer noch was blüht im Garten. In unserem Garten ist jetzt absoluter Stillstand. Noch nicht mal die Blüten des Schneeballs zeigen sich bisher.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Doris,
    dein Schneeglöckchen ist wirklich ein Phänomen.
    Auch Lenzrosen blühen bei mir längst noch nicht - dafür ist die Aster längst verblüht :-(
    Lediglich die unermüdlichen Rosen haben noch Knospen, wobei die offenen Blüten durch den letzten Frost auch schon erfroren sind.
    Meine Rosen schneide ich im Herbst nur dort, wo gar zu lange Triebe wirklich stören. Sonst lasse ich alles stehen bis im Frühling.

    Eine wunderschöne Adventswoche wünsche ich Dir
    Rosige Gartengrüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  4. Geum im Fastwinter, das hatte ich auch noch nicht. Für Dahlien haben wir hier leider gar keinen Platz, aber in Massen in anderen Gärten liebe ich sie leidenschaftlich.
    Ich wünsche dir eine schöne Adventszeit.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  5. Das Ende des Gartenjahres ist gleichzeitig auch der Beginn des neuen Jahres. Die Natur ruht eine Weile, um dann wieder zu erwachen.
    Bei Dir ist es noch richtig bunt im Garten.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen