Sonntag, 29. Mai 2016

Die Ritterspornzeit beginnt

Wie schnell die Zeit vergeht. Nun ist mein Urlaub auch schon wieder eine Woche Geschichte und während ich im Urlaub vor Trockenheit kaum etwas in den Beeten im Garten arbeiten konnte, haben wir jetzt Wasser ohne Ende und ich hoffe, dass wir vor den für heute Nacht noch einmal angekündigten Unwettern verschont bleiben. 

Der Garten hat sich durch den Regen wunderbar erholt und Hagel und sintflutartige Wassermassen kann wohl niemand so wirklich gebrauchen.

Meine Buchsbaumhecke hat sich über den Winter und im Frühjahr wieder gut entwickelt. Im letzten Frühjahr hatte ich ja noch so meine Probleme damit und damals in meinem Post Rettungsversuch Buchsbaumhecke darüber berichtet.


Im Moment hält sich die Blütenpracht im Garten in Grenzen. Aber vieles steht im Vorgarten und in der Blumenrabatte, die um das Haus herum führt, schon in den Startlöchern und bald werden die Rosen, die ersten Blüten öffnen. 

Vorhin hab ich die erste Blüte meines Geranium "Orion"entdeckt. Ich finde sie wunderschön, vor allem weil es die allererste Geraniumblüte in meinem Garten ist. Ich hatte ja im Frühjahr zum ersten Mal einige Geraniumpflanzen in den Garten gesetzt, weil ich immer so von den Bilder in den anderen Blogs begeistert war und habe mich anstecken lassen.


Jetzt beginnt in meinem Garten auch die Ritterspornzeit. Einige Stauden haben ihre Blüten schon geöffnet, während andere noch in Knospen stehen. Ich freue mich immer wenn Rittersporn und Rosen gemeinsam blühen und bald wird es hoffentlich auch soweit sein.




Der Rosenlauch blüht. 



Die ersten Bartnelken und die blaue Kapaster fangen an zu blühen.

  Akelei und  Salbei



Die Pfingstrosen stehen noch in Knospen und brauchen noch ein paar Tage.


 Die Erdbeerblüten hatten Besuch von Schmetterlingen.














So nun wünsche ich euch einen guten Start in die neue Woche und hoffe, dass wir alle von den  Unwettern verschont bleiben.


Montag, 16. Mai 2016

Sind die Eisheiligen jetzt vorbei?

Heute müssten die Eisheiligen ja eigentlich vorbei sein. Kann man jetzt alles Frostempfindliche  ins Freie stellen und pflanzen?  Ich weiß noch nicht so recht.
Neulich habe ich einen Bericht gelesen, dass die Eisheiligen eigentlich erst einige Tage später sind. Grund dafür ist eine Kalenderreform aus dem Jahr 1582. Die "Kalte Sophie" z. B., die vor der Reform auf dem 15. Mai lag, entspricht heute dem 22. Mai.


Da ich in den letzten Jahren schon ein paar Mal diese Erfahrungen gemacht habe, und mir zum Beispiel im letzten Jahr am 24. Mai Paprika, Tomaten und Erdbeerblüten im Garten erfroren sind, bin ich da vorsichtig geworden. Auch wenn ich mir die Wetteraussichten so anschaue, (die sich allerdings jeden Tag ändern) so werden dort für den 25. Mai nachts noch einmal ziemlich kalte Temperaturen vorhergesagt.

Ich werde wohl die paar Tage noch abwarten. Ich habe in diesem Jahr extra ziemlich spät mit dem Aussäen meiner Pflanzen angefangen und so sind die Jungpflanzen noch nicht allzu groß und können noch ein paar Tage im Haus oder im Gewächshaus verbringen. 


Die Erdbeerblüten hatten beim letzten Kälteeinbruch schon einmal gelitten und sind erfroren. Ich hoffe diesmal passiert das nicht wieder.


Frostschaden bei Erdbeerblüten
Im Garten blühen jetzt noch die letzten Tulpen und Hasenglöckchen und die ersten Akeleiblüten.


Mein kleiner Fliederstrauch trägt, nachdem er im letzten Jahr zum ersten Mal wunderschön blühte, in diesem Frühjahr nur eine einzige Blütenrispe. Dabei habe ich im letzten Jahr nur die verblühten Rispen entfernt. War das etwa falsch?


Leider hat es in den letzten Tagen bei uns nicht den erhofften Regen gegeben und so ist der Garten immer noch zu trocken.

Im Gewächshaus dagegen wächst alles sehr gut.


Der Eissalat und die Radieschen können jeden Tag geerntet werden.



Die Tomatenpflanzen entwickeln sich auch gut.


Die Lupinen lasse ich wegen der Schnecken immer noch etwas drinnen wachsen.


Auch die Spinnenblumen wachsen gut, obwohl ich gesehen habe, dass ich auf die Anzucht hätte wieder verzichten können, da sie im Garten wieder überall von allein auftauchen.


Wicken und Zinnien


Gurkenpflanzen, Honigmelonen und Paprika stehen noch im Haus.


und ein paar "Ersatztomaten"


Dann gibt es noch ein paar ungeplante Neuzugänge. Ihr wisst ja wie das ist, wenn Frau im Gartencenter spazieren geht. Dann findet sie immer irgendetwas... ;-)

Eine Hänge- oder Klettererdbeere


 Petunie, Angelonia und blaue Fächerblume


Zum ersten Mal habe ich mir in diesem Jahr zwei Töpfchen  Zauberschnee "Diamond Frost" gekauft. Ich habe diese Pflanze bisher immer nur auf Bildern bewundert und möchte sie diesmal auch einmal ausprobieren.


Nun wünsche ich euch  noch einen wunderschönen Pfingsmontag und einen guten Start in die neue Woche. Ich habe diese Woche Urlaub und freue mich schon darauf viel Zeit im Garten und auch auf euren Blogs verbringen zu können.

Donnerstag, 5. Mai 2016

Kunterbunter Frühlingstag

Heute Morgen bin ich schon ganz früh durch den Garten gelaufen und ich glaube, es erwartet uns ein sehr schöner Frühlingstag!

Mir ein paar kunterbunten Frühlingsbildern aus meinem Garten wünsche ich allen einen schönen Feiertag und ein schönes Wochenende mit ganz tollem Wetter.













Sonntag, 1. Mai 2016

Der Mai ist gekommen...

Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus... .  
  
So beginnt ein altes Frühlings- und Wanderlieder von Emanuel Geibel.

Jetzt im Mai hoffen wir alle auf sonnigere und wärmere Tage, als sie der April uns gebracht hat. Die kalten Apriltage und -nächte haben, soweit man das jetzt schon feststellen kann, in unserem Garten zwar nicht allzu viel Schaden angerichtet. Nur die Magnolienblüten im Vorgarten sind leider erfroren und beim Rittersporn habe ich ein paar Verluste. Die jungen zarten Triebe hatten sich durch die Kälte nach unten gebogen und sind zum Teil abgebrochen.

Hier ein Bild von der Magnolie bevor der Frost zugeschlagen hat. Jetzt sind die Blüten nur noch Braun und bieten keinen schönen Anblick  mehr. 


Bei den Blüten der Süßkirsche bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob sie Schaden genommen haben. Während es in der Japanischen Zierkirsche gestern bei herrlichem Wetter summte und brummte, sah man in den Kirschblüten keine einzige Biene oder Hummel fliegen.



Im Gewächshaus hatte ich alle jungen Pflänzchen mit Gartenvlies abgedeckt. Sie haben es gut überstanden. Nur die ganz empfindlichen Pflanzen wie Paprika, Honigmelonen und Gurken stehen noch im Haus und dort werde ich sie auch noch belassen, bis die Gefahr der Nachtfröste durch die Eisheiligen vorbei ist.

Der erste Eisbergsalat kann bald geerntet werden.


Den Tulpen hat das kalte Wetter nichts ausgemacht. Sie stehen wunderbar in Blüte und noch immer gibt es Knospen und es ist noch kein Ende in Sicht.





Der Gemswurz blüht und auch die Dichternarzissen sind aufgeblüht.


Die Papageientulpen leuchten jetzt in ihren schönsten Farben.




Zur Zeit macht es viel Freude, die Amseln und Stare dabei zu beobachten, wie sie ihre Jungen füttern und unermüdlich den ganzen Tag Futter heranschaffen.

Ein vorsichtiger Blick aus der Haustür

Irgendwie vergeht die Zeit im Moment wie im Flug. Jetzt haben wir schon wieder Mai! In zwei Wochen habe ich eine Woche Urlaub. Ich freue mich besonders darauf, dann jeden Morgen in den Garten gehen zu können. Morgens finde ich es immer besonders schön. Hoffentlich spielt das Wetter mit.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und eine schöne neue Woche.