Montag, 23. März 2015

Blütenduft im Keller

Vor ein paar Jahren bekamen wir ein Zitrusbäumchen geschenkt. Es war der Vorbesitzerin, die es einmal aus einem Kern gezogen hatte, in der Wohnung zu groß geworden, sodass es in unseren Garten einzog. Eigentlich wissen wir nicht einmal, was es ist. Eine Zitronenbaum, ein Orangenbaum, ein Pampelmusenbaum? 

  
Während der Sommermonate hegen und pflegen wir es immer im Freien, düngen, bekämpfen Schädlinge und es entwickelt sich recht gut, aber es hatte keine Lust zu blühen. Wenn der erste Frost naht, stellen wir es dann immer in unseren Keller. Inzwischen ist es schon so groß, dass es kaum noch durch die Tür passt. 



In den Wintermonaten, in denen es eigentlich sehr dunkel steht, von uns auch öfter mal vergessen wird zu gießen, manchmal fast die Hälfte der Blätter abwirft, fängt es jetzt seit 3 Jahren immer ab Februar an, prächtig zu blühen und der ganze Keller duftet nach Zitrusblüten. 

Beim Nachlesen darüber habe ich dann entdeckt, dass es gar nicht so ungewöhnlich ist, da die Hauptblütezeit in Spanien März/April ist. In Spanien klar, aber bei uns im Keller?



Es blüht jedenfalls unermüdlich. Aber da es sich nicht um einen veredelten Zitrusbaum handelt wird es wohl nie wirklich Früchte geben. 


Sobald es Zeit ist das Bäumchen wieder nach draußen zu stellen, wirft es alle Blüten ab und dann grünt es im Garten wieder einen Sommer vor sich hin.
 

Kommentare:

  1. Oh wie schön, die Blüten sind ja wunderhübsch, auch das Bäumchen sieht wunderschön aus.
    Vielleicht überwintert ihr das Bäumchen zu warm.
    Meine Tochter hat vor über 20 Jahren in der Grundschule einen Zitronenbaum aus dem Kern gezogen. Heute ist das Bäumchen fast 1,80 hoch und hatte letztes Jahr die 1. Blüte aber die kleine Frucht wurde von einem Vogel abgerissen....
    aber egal , dieses Bäumchen sieht einfach schön aus.
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Der Duft von Blüten muss ja traumhaft sein. Ich hatte vor einigen Jahren auch einen Zitronenbaum zu Hause. Da wir aber kein passendes Winterquartier hatten, überlebte der Baum den ersten Winter nicht. In der Wohnung war zu warm. An den Zintronenduft kann ich mich immer noch erinnern.
    Ich habe mich sehr über dein Kommentar gefreut. Es ist schön, neue Besucher im Blog zu haben :) Winterlinge möchte ich in meinem zukünftigen Garten auspflanzen. Ich hoffe, sie halten einige Wochen noch auf dem Balkon... Sonst müssen sie für ein Jahr in Garten meiner Schwiegereltern.
    GLG Julia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Doris,
    Zitrusblütenduft ist was Herrliches!!! Kann mir vorstellen, dass du am liebsten in den Keller ziehen würdest. Und ja, das Problem mit dem Überwintern kenne ich leider auch grrrr!
    Hab eine sonnige Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Doris,
    ich habe dir gerade einen Kommentar zu Deinem Zitronenbäumchen geschickt, aber ich weiß nicht ob es geklappt hat und nun versuche ich es noch einmal. (:-(
    Den Duft der Zitronenblüten kann ich förmlich durch den PC riechen. Habe selber ein Bäumchen und bin auch jedes Mal sehr angetan davon.
    Damit Du auch Zitronen ernten kannst, möchte ich Dir einen Tipp geben, wie Du an Früchte kommst, denn ich denke, wo es Blüten gibt, müsste es auch Früchte geben. Allerdings, es fehlen momentan die Bestäuber!
    Deshalb, kauf Dir einen weichen Pinsel und "hüpf" damit von Blüte zu Blüte um die Pollen zu verteilen. Bei mir hat das bisher immer geklappt und ich konnte, z.B. im vergangenen Jahr, schöne große Zitronen ernten.
    Das größte Problem sehe ich in der Überwinterung. Man hat keinen geeigneten Platz, die Töpfe stehen meist zu warm und im Nu ist der ganze Strauch voller Schildläuse und Spinnmilben und klebt von unten bis oben.
    Ich habe dieses Problem nicht so sehr, denn mein Bäumchen steht im kalten Dachgeschoss unter einem Dachfenster. Aber ich bringe es, so bald wie möglich, nach Draußen und ich schneide es nach der Ernte, im späten Herbst, tüchtig zurück. Bisher hat es immer wieder willig ausgetrieben.
    Aber Vorsicht, wenn Du anfängst es nach Draußen zu stellen. Nicht gleich in die volle Sonne stellen!
    Nun wünsche ich Dir viel Erfolg mit der Bestäubung und schicke sonnige Grüße nach Thüringen.
    Helge




    AntwortenLöschen
  5. Hallo Helge,
    vielen Dank für deinen Tipp. Ich werde das natürlich mal ausprobieren. Mal sehen, ob ich als Bienchen tauge. Ja, das mit der Überwinterung ist immer so eine Sache. Im Keller ist es zwar nicht geheizt, aber vielleicht trotzdem noch zu warm.
    Viele Grüße Doris

    AntwortenLöschen