Samstag, 4. Februar 2023

Ananaskirschen

Im letzten Jahr habe ich zum ersten Mal Ananaskirschen (Physalis pruinosa) aus Samen gezogen. Die Ananaskirsche ist sozusagen die kleine Schwester der Andenbeere oder auch Physalis. Die Früchte der Ananaskirsche fallen etwas kleiner als die Früchte der Physalis aus.

Der Vorteil der Ananaskirsche soll ihre frühere Reifezeit sein, da die selbst gezogenen Physalis in einem normalen Sommer bei uns selten ausreifen sollen. Da ich keine Erfahrung mit der Anzucht von Physalis habe, kann ich das nicht beurteilen. Aber die Ananaskirschen wurden reif, auch wenn sie bei mir nicht von selbst auf den Boden gefallen sind, so wie es in der Beschreibung stand!

Da ich nicht wusste, wie keimfreudig Ananaskirschensamen sind, habe ich alle 15 Samenkörner des Samentütchens ausgesät und hatte bald einen kleinen Ananaskirschen-Kindergarten. Zum Glück hatte ich viele Abnehmer, die sich an den Ananaskirschen-Pflanzen erfreut haben.

Ananaskirsche am 04.04. und 30.04.2022

Eine Ananaskirsche kam in die Erde ins Gewächshaus und 2 in Töpfe auf die sonnige Terrasse im Garten. Bei beiden Standorten konnte ich im letzten Sommer keine großen Unterschiede im Wachstum feststellen. Allerdings waren die Pflanzen sehr durstig und benötigten viel Gießwasser.

Ananaskirschen Anfang Juni 2022

Ananaskirsche 06.06. und 12.06.2022

Im Internet werden Höhenangaben von 0,50 m bis 1,5 m angegeben. Meine Pflanzen wurden fast 2 m hoch. 


Ananaskirsche Mitte Juli 2022



In der Beschreibung stand, dass die Früchte reif sind, wenn sie von allein herunterfallen, weshalb sie auch den Beinamen "Erdkirsche" haben. Meine Ananaskirschen haben das wohl nicht gewusst. Im Gegenteil, obwohl sie äußerlich reif schienen, ließen sie sich bis zuletzt im Herbst nur mit "Gewalt" von der Pflanze entfernen, aber so musste ich mich wenigsten nicht zum Ernten bücken. 😉





Ananaskirsche Anfang September 2022

Für jeden der Physalis mag, ist es sicher eine gute Alternative für den eigenen Anbau im Garten und jederzeit einen Versuch wert!

Dienstag, 24. Januar 2023

Ausflüge 2022- Das Höllental

An der Grenze zu Thüringen im Frankenwald zwischen den Ortschaften Blechschmidtenhammer, einem Ortsteil von Lichtenberg und Hölle, einem Ortsteil von Naila liegt das ca. 3,8 km lange Höllental, durch das das Flüsschen Selbitz fließt. Einer Sage nach soll sich hier einst ein Mann mit dem Teufel angelegt haben. Dieser stampfte daraufhin so wütend mit dem Fuß auf den Boden, dass sich die Erde öffnete und eine fast 170 m tiefe Schlucht entstand, das sogenannte Höllental.


Auf ca. 30 km Wanderwegen kann die herrliche Natur rund um das unter Naturschutz stehende Flusstal erkundet werden. 

Wir wählten bei über 30 Grad im Schatten die bequeme kürzere Wandertour im schattigen Tal. Für geübte Wanderer gibt es auch einen anspruchsvolleren Felsenpfad, an dem man auch am "Hirschsprung" vorbei kommt, den wir nur von unten aus dem Tal sehen konnten. Der Hirschsprung ist ein Felsvorsprung über dem Tal. Einer Sage nach sollen dort mehrere Hirsche und Rehe bei Treibjagden in den Tod gestürzt sein.

Wir wandern weiter durch eine herrliche Landschaft, die an den Hängen von mit Fichten bewachsenen Felsen aus Diabas Gestein gesäumt ist.


Im Höllental gibt es zwei Brücken, die die beiden Wege rechts und links der Selbitz im Tal miteinander verbinden.

Der Jungfernsteg



Der Teufelssteg



Hier soll einer Sage nach der Teufel höchst persönlich gesehen worden sein soll. Von der Brücke hat man einen fantastischen Blick auf die darunter fließende wildromantische Selbitz.

Unterwegs gibt es einen Barfußpfad und Rastplätze an denen man u. a. näheres über das Flüsschen Selbitz erfahren kann.



Während man auf der einen Seite der Selbitz gemütlich laufen kann, geht es auf unserem Rückweg auf der anderen Seite sozusagen "über Stock und Stein".



Trotz der Hitze war es eine schöne Wanderung im schattigen Höllental.

Mittwoch, 18. Januar 2023

Schlossparks in Thüringen

Weiter geht es mit Ausflügen aus dem letzten Jahr. Neben den Dornburger Schlössern und Gärten, die ich hier schon vorgestellt habe, besuchten wir im letzten Frühling den 

Herzoglichen Park Gotha mit dem Schloss Friedenstein.


Mit 37 ha Größe gehört der Schlosspark zu den größten Parkanlagen in Deutschland. Neben einer englische Parklandschaft mit Seen und Pavillons gibt es eine Barocke Gartenanlage mit Orangerie. Heute zeige ich Bilder von der wunderschönen Frühjahrsbepflanzung.





Fürstlicher Greizer Park

Im letzten heißen Sommer suchten wir oft schattige Ausflugsziele und besuchten den Fürstlichen Greizer Park. 

In Greiz gibt es das Obere Schloss, das weithin sichtbar ist, das Untere Schloss und ein Sommerpalais.

Oberes Schloss Greiz

Wir aber wollten bei der Hitze den schönen Fürstlichen Greizer Park erkunden. Der Landschaftsgarten im englischem Stil angelegt, bezaubert mit seltenen Gehölzen,

naturnahen Wiesen, mit seinen Inseln und einem großen Binsenteich in der Mitte des Parks.



Immer wieder führen kleine Weg vom Hauptweg hin zum See, wo man gemütlich im Schatten auf Bänken sitzen und den Blick auf den See genießen kann.




Für mich gehört der Greizer Schlosspark zu einer der schönsten Parkanlagen in Thüringen.


Dienstag, 10. Januar 2023

Noch einmal Schlosspark Tannenfeld

Auch wenn das Wetter zurzeit wenig winterlich ist, gibt es im Moment nicht allzu viel im Garten zu tun. So habe ich im Moment etwas Zeit, meine Fotos aus dem letzten Jahr zu sortieren. Es haben sich noch einige Bilder auf dem Laptop von unseren Ausflügen angesammelt. In den nächsten Posts werde ich deshalb noch einmal auf das alte Jahr zurückblicken. 

2021 entdeckten wir durch Zufall den herrlichen Rhododendrongarten im Schlosspark Tannenfeld. Herzogin Anna Dorothea von Kurland lies um 1800 hier ein Schloss mit dazugehörigem Landschaftspark errichten.

Weil es uns dort so gut gefallen hatte, statteten wir dem Rhododendrongarten auch 2022 einen Besuch ab. Wenn ihr Lust habt, begleitet mich noch einmal auf meinem Rundgang durch die 15 Hektar große Schloss- und Parkanlage Tannenfeld.




Der Park bezaubert unter anderem mit seinem alten Baumbestand. Stellt euch einen warmen, sonnigen Tag im Mai vor. Überall von den hohen Bäumen zwitschern die Vögel.

Hier findet man u. a. Lärchen, Robinien, Esche, Tulpenbaum und Eiben, die teilweise 200 Jahre und älter sein sollen. Ebenso gibt es Seltenheiten wie Sumpfzypresse, Ginkgo, Mammutbaum oder Pimpernuss.









Im Frühling und Frühsommer blühen hier über 50 verschiedene Sorten Rhododendron und Azaleen in den schönsten Farben.





Ab 1899 war die Schloss- und Parkanlage eine Heil- und Pflegestätte für Psychiatrie und Neurologie. Bekanntester Patient war der Schriftsteller Hans Fallada.





2017 kaufte die Tannenfeld GmbH die Schloss- und Parkanlage Tannenfeld. Seit 2019 erfolgen Baumaßnahmen. Es soll eine Spezialklinik für Menschen, die an Demenz oder anderen psychischen Leiden erkrankt sind, entstehen.

Die Parkanlage soll weiterhin für die Öffentlichkeit zugänglich bleiben.