Mittwoch, 19. Dezember 2018

Eine schöne Weihnachtszeit

Am letzten Samstag habe ich eine kleine Gartenrunde gedreht und konnte noch einige Rosenblüten entdecken.


Pünktlich zur Weihnachtszeit beginnen auch die Christrosen im Vorgarten zu blühen.


Doch irgendwie wurde es schnell kalt und ungemütlich. Sodass es mich schnell wieder nach drinnen zog.

Die Nacht zum 3. Advent war mit minus 4 Grad die bisher kälteste Nacht bei uns. Am Tag fielen dann ein paar Schneeflocken und "überzuckerten" den Garten für kurze Zeit.


 
Mit den nachfolgenden Bildern wünsche ich euch allen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.



Sonntag, 18. November 2018

Rosen in der Vase = Abschied vom Gartenjahr

Während wir vor ca. 4 Wochen noch sommerliche Temperaturen hatten, zieht nun so langsam der Winter ins Land. Die letzten Blätter sind von den Bäumen gefallen. Nur die Blätter der großen Eiche gegenüber dem Haus halten sich immer noch etwas hartnäckiger. Heute Nacht sollen vielleicht schon die ersten Schneeflocken vom Himmel tanzen.


Die Japanische Zierkirsche hat in unserem Garten immer die schönste Herbstfärbung. Aber auch sie hat nun alle Blätter verloren.


Ein Rosenstrauß in der Vase bedeutet für mich jedes Jahr das Ende der Gartensaison. Ich bin eigentlich kein großer Freund von Schnittblumen. Aber jedes Jahr, wenn der erste Nachtfrost angekündigt wird, hole ich mir einige der letzten Rosenblüten ins Haus, um mich daran zu erfreuen. In diesem Jahr haben aber noch so viele Rosen geblüht, dass ich mich nur für die schönen Blüten der Rose "Schloß Ippenburg" und eine Blüte der Rose "Charleston" entschieden habe.


 Am nächsten Morgen war der Garten dann schon winterlich.


Aber auch wenn es im Garten immer weniger zu tun und zu sehen gibt, so strecken doch schon die nächsten Blüten ihre Köpfchen aus der Erde. Die Christrosen wollen ans Licht. Und so gibt es im Garten auch nach dem ersten Frost schon wieder Hoffnung auf schöne Blüten zur Weihnachtszeit.


Ich wünsche allen einen schöne Sonntag und eine gute neue Woche!

Donnerstag, 1. November 2018

Neues Rosenbeet

Zwei Wochen Herbsturlaub im Oktober liegen hinter mir. Ich glaube, ich konnte seit langem die Gartenarbeit endlich wieder einmal genießen. Die Temperaturen waren angenehm und zumindest die erste Woche hatten wir tolles Wetter. Also die besten Voraussetzungen, um ein neues Rosenbeet anzulegen.

Im Sommer überlege ich immer, wo ich im Herbst noch ein paar Rosen pflanzen könnte. 2016 haben wir deshalb an einem Teil unseres Gartenzauns ein neues Rosenbeet angelegt. Lange hatte ich mir überlegt, welche Rosen ich dort pflanzen könnte. Als die Entscheidung gefallen war, habe ich wurzelnackte Rosen bei einem Rosenversand bestellt. Bisher habe ich nur gute Erfahrungen mit im Herbst gepflanzten wurzelnackten Rosen gemacht. Ich suche mir immer öfterblühende Rosen aus, da ich lange Zeit etwas von den schönen Blüten haben möchte.


Diese 5 Rosen stehen nun seit 2016 hinter dem Gartenzaun.

Edelrose 'Souvenir de Baden-Baden' 


Edelrose 'Beverly'


Edelrose 'Oh Happy Day'


Edelrose 'Sweet Parole'


Edelrose 'Sebastian Kneipp'



Zwischen den Rosen habe ich verschieden farbigen Rittersporn, Zierlauch und Lavendel gepflanzt.



Den Rittersporn in Rosa, habe ich erst in diesem Jahr gekauft. Leider sind mir beim Transport gleich die Blütenrispen abgebrochen. In diesem Jahr hat er dann nicht mehr geblüht. Ich hoffe er kommt nächstes Jahr wieder.

Im Frühjahr 2017 sah es dann erst einmal nicht so toll mit den im Herbst gepflanzten Rosen aus. Die meisten der Rosentriebe, die aus der Erde schauten, waren trotz Anhäufeln dürr und vertrocknet. Aber mit der Zeit und dem vielen Regen, der im Jahr 2017 fiel, haben alle Rosen neu ausgetrieben und sich im ersten Sommer gut entwickelt.

Rosenbeet Herbst 2016 und Sommer 2017
In diesem Jahr haben sie bis auf eine Rose wunderbar geblüht. Nur der Rose Sebastian Kneipp war es wohl doch zu trocken.

Sommer 2018
Oktober 2018

In diesem Herbst sollte nun ein anderer Zaunbereich zum Rosenbeet werden. Das Rosenbeet wird auch ein kleines Experiment. Es sind die ersten Rosen, die in unserem Garten nicht in der vollen Sonne wachsen und ich bin gespannt, wie sie sich entwickeln.

Allerdings hatte ich mir die Sache etwas leichter vorgestellt. Schon das Abstechen des Rasens und das Graben der Pflanzlöcher erwiesen sich durch die Trockenheit in diesem Sommer als "Schwerstarbeit" für mich. Ohne Hilfe hätte ich es wohl gar nicht geschafft. Genau rechtzeitig nachdem das Beet fertig war, kamen die bestellten wurzelnackten Rosen.



Diese 6 Rosen und die Kletterrose 'Jasmina' sind also nun im Garten eingezogen.

Edelrose 'Aquarell'
Edelrose 'Augusta Luise'
Beetrose 'The Queen Elizabeth Rose'
Strauchrose 'Auf die Freundschaft'
Strauchrose 'Kölner Flora'
Strauchrose 'Schneewittchen'

Nun hoffe ich, dass alle Rosen gut anwachsen und im nächsten Sommer die ersten Blüten zeigen.

Samstag, 20. Oktober 2018

Sommerrückblick Teil 2 - Einjährige

Wie jedes Jahr habe ich im Frühjahr auch wieder einjährige Sommerblumen ausgesät. Diesmal hatte ich mich u. a. für Sommerastern und Löwenmäulchen entschieden. Da es bei den Sommerastern im Gartenbeet manchmal Probleme mit der Asternwelke gibt, habe ich mir überlegt, die Blumenkästen damit zu bepflanzen.


Bei den Löwenmäulchen habe ich mich diesmal für eine hohe Sorte entschieden.





Die Zwerglöwenmäulchen und das Steinkraut säen sich seit einigen Jahren selber aus. 



Bisher hatte ich mit einjährigen Kletterpflanzen nicht besonders viel Glück. Dieses Jahr habe ich das Kletternde Löwenmäulchen ausprobiert und es hat funktioniert. Es ist inzwischen über 2 Meter hoch. Man soll es sogar im Topf im Haus überwintern können. Besonders die Hummeln und die Holzbiene sieht man jetzt immer noch an den Blüten.

Das Kletternde Löwenmäulchen gehört eigentlich zur Gattung der Gloxinienwinden. Aber da seine Blüten an Löwenmäulchen erinnern, trägt es wohl diesen Namen.











Diese Wochenende soll das schöne Wetter nun zu Ende gehen und ich werde die Zeit noch einmal für ausgiebige Gartenarbeit nutzen. Ich wünsche euch allen ein schönes sonniges Wochenende.

Mittwoch, 17. Oktober 2018

Sommerrückblick Teil 1 - Rosen und Lilien

Ein langer Sommer geht zu Ende. Im Moment bin ich froh, dass es kühler geworden ist und die große Hitze vorbei ist. In ein paar Tagen wird man sich vielleicht schon wieder nach Wärme sehnen. Ich glaube, ich habe unter diesem Sommer noch mehr gelitten, als der Garten. Ich kann mich nur an Gießen, Gießen, Gießen, Schwitzen und verwelkte Rosenblüten abschneiden erinnern. Und trotzdem wundere ich mich. Denn wenn man die Bilder vom Sommer anschaut, sieht man kaum etwas von der Hitze und Trockenheit im Garten.

Besonders die Rosen haben diese Zeit gut verkraftet und wunderbar geblüht. Sie sind ja Tiefwurzler. Und wenn sie einmal eingewachsen sind, sehr genügsam, was das Thema Gießen betrifft. Außerdem haben wir Lehmboden, der das Wasser wohl gut speichert.

Glück hatte ich in diesem Sommer auch mit Lilien im Pflanzkübel. Ich habe es in diesem Jahr zum ersten Mal probiert, weil ich mit Lilien im Beet, wegen der Lilienhähnchen keine guten Erfahrungen gemacht habe.

Heute gibt es von mir ein paar Rosen- und Lilienbilder aus dem letzten Sommer.

Beetrose Aprikola
Lilie Stargazer
Beetrose Gebrüder Grimm
Kletterrose Rosanna



Beetrose Aprikola und Strauchrose Westerland

Beetrose Playrose, Beetrose Charleston und Kletterrose Rosarium Uetersen




Beetrose Bonica und Beetrose Gebrüder Grimm

Edelrose Elbflorenz, Edelrose Pink Paradise und Kletterrose Rosanna

Sonntag, 14. Oktober 2018

Zurück

Etwa 6 Monate sind seit meinem letzten Post vergangen. Keiner hätte damals wohl geahnt, dass so ein langer, heißer und trockener Sommer vor uns liegt. Der Herbst, der sich bis jetzt wie eine Fortsetzung des Sommers anfühlt, hat Einzug gehalten. Vom Herbst jedoch zeugen heute am Sonntagmorgen nur die Blätter, die sich langsam färben und von den Bäumen fallen.

Herbstsonne am Sonntagmorgen


Ich habe lange überlegt, ob ich meinen Blog weiterführen soll. Ich habe mich nun, (da ich endlich einmal etwas Zeit hatte, mich mit diesem ganzen Thema Datenschutz zu befassen) für ein "JA" entschieden. Denn irgendwie fehlte mir der Blog doch sehr.

Eure Gartenblogs habe ich natürlich den ganzen Sommer über mitverfolgt und mit euch geschwitzt und gelitten. In einigen Gegenden ist es ja wirklich heftig mit der Trockenheit.

Bei uns war es zum Glück nicht ganz so schlimm und der Garten ist relativ gut über den Sommer gekommen. Immer wenn wir dachten, es geht nicht mehr und das Gießwasser zu Ende ging, kam ein kräftiger Regenguss und die Pflanzen und der Rasen konnten sich kurz erholen, bis es in die nächste Trockenphase ging.

Im Moment sieht man außer ein paar kahlen Stellen auf dem Rasen nichts von der langen Trockenheit. Im Garten ist es dank der Rosen und Herbstastern immer noch bunt. Besonders schön blühen noch die Kleinstrauchrosen "Knirps" und "Sweet Knirps",


 die Rose "Julia" und die Strauchrose "La Rose de Molinard".

Auch das Löwenmäulchen blüht noch überall im Garten und zieht Insekten an.

Zur Zeit gibt es viele Bienen auf den Herbstastern. Besonders freue ich mich auch immer, wenn ich das tiefe Brummen der Holzbiene höre, und sie die letzten Blüten des kletternden Löwenmauls besucht.

Das Steinkraut hat zur zweiten Blüte angesetzt und wandert so langsam durch den Garten. Es sät sich jedes Jahr selbst aus und dort wo es mir gefällt, lass ich es wachsen.

Der Zierapfel "Red Sentinal" trägt auch im zweiten Jahr viele schöne kleine Äpfel, die sich in den letzten Tagen tief rot gefärbt haben. 

In den nächsten Posts werde ich dann sicher noch einmal auf den vergangenen Sommer zurückblicken.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag, der ja temperaturmäßig der letzte "Sommer"-Sonntag in diesem Jahr werden soll.