Sonntag, 18. November 2018

Rosen in der Vase = Abschied vom Gartenjahr

Während wir vor ca. 4 Wochen noch sommerliche Temperaturen hatten, zieht nun so langsam der Winter ins Land. Die letzten Blätter sind von den Bäumen gefallen. Nur die Blätter der großen Eiche gegenüber dem Haus halten sich immer noch etwas hartnäckiger. Heute Nacht sollen vielleicht schon die ersten Schneeflocken vom Himmel tanzen.


Die Japanische Zierkirsche hat in unserem Garten immer die schönste Herbstfärbung. Aber auch sie hat nun alle Blätter verloren.


Ein Rosenstrauß in der Vase bedeutet für mich jedes Jahr das Ende der Gartensaison. Ich bin eigentlich kein großer Freund von Schnittblumen. Aber jedes Jahr, wenn der erste Nachtfrost angekündigt wird, hole ich mir einige der letzten Rosenblüten ins Haus, um mich daran zu erfreuen. In diesem Jahr haben aber noch so viele Rosen geblüht, dass ich mich nur für die schönen Blüten der Rose "Schloß Ippenburg" und eine Blüte der Rose "Charleston" entschieden habe.


 Am nächsten Morgen war der Garten dann schon winterlich.


Aber auch wenn es im Garten immer weniger zu tun und zu sehen gibt, so strecken doch schon die nächsten Blüten ihre Köpfchen aus der Erde. Die Christrosen wollen ans Licht. Und so gibt es im Garten auch nach dem ersten Frost schon wieder Hoffnung auf schöne Blüten zur Weihnachtszeit.


Ich wünsche allen einen schöne Sonntag und eine gute neue Woche!

1 Kommentar:

Lis vom Lindenhof hat gesagt…

Rosen hab ich außer der Schneewittchen keine blühenden Exemplare mehr, aber die Christrosen spitzen auch bei mir schon aus der Erde.
Schnee bräuchte ich jetzt noch keinen, an Weihnachten hätte ich aber nichts dagegen einzuwenden

LG Lis