Mittwoch, 11. November 2015

Das neugierige Schneeglöckchen

Hat sich da etwa jemand in der Jahreszeit geirrt? 

Als ich gestern nach Hause kam und wie immer an unserem Vorgarten vorbei ging, sah ich auf einmal ein weiße Glöckchen vor dem Rosenstrauch aus der Erde schauen. Ich musste erst noch einmal genauer hinsehen, und wirklich es war ein Schneeglöckchen mitten im Herbst.



War es ihm etwa zu warm in der Erde oder war es einfach neugierig und wollte mal schauen, wie die Welt so im Herbst ausschaut? Jedenfalls steht es einsam und allein im Herbstlaub und scheint sich ziemlich wohlzufühlen und damit es nicht so allein ist, schaut auch noch gleich eine Blüte der  Kissenprimel mit aus der Erde und so könnte man meinen, es wäre fast Frühling. 

 
Die Gänseblümchen auf der Wiese sind eh Dauerblüher und gesellen sich gleich noch dazu und so wird es langsam wieder bunt im Garten ;-).



Bei der Wärme der letzten Tage ist es wohl auch kein Wunder, auch die anderen Frühblüher wie Tulpen und Blausternchen schieben schon ihre grünen Triebe aus der Erde.

Abends gibt es jetzt immer schöne Sonnenuntergänge und ich freue mich immer, wenn ich solche Momente gerade miterleben kann. 







Kommentare:

  1. Na das ist ja mal was. Frühling im Herbst. Der Natur ist es wohl wirklich zu warm. Die Sonnenuntergangsfotos sind super. Wie Scherenschnitt. Toll.
    Liebe Grüße von Stine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Doris,
    das ist ja mal ein Phänomen - die Gänseblümchen blühen bei mir auch im Rasen und die Primelchen haben auch schon ab und an im Herbst ein Blütchen sehen lassen, aber Schneeglöckchen sind wirklich der Hit.
    Und das, obwohl wir im Oktober bereits dicke Flocken hatten, die sogar einen halben Tag lang liegen blieben...
    Herbstliche Rosengrüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. Es gibt wohl auch einige wenige herbstblühende Arten. Es kann aber auch sein, dass gerade eine neue Sorte entsteht, wer weiß.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja unglaublich! Schneeglöcken im Winter! Liebe Grüsse vom Engerain, Thomas

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja ulkig. Das Schneeglöckchen ist bestimmt ein Späher, der gucken soll ob die Nachhut auch schon ihre Köpfchen in die Wärme recken kann :)
    LG Anna

    AntwortenLöschen
  6. Na so etwas, das habe ich auch noch nicht gesehen. Dieses Jahr ist einfach alles etwas anders. Momentan sind ja auch frühlingshafte Temperaturen, da wundert es auch nicht wenn die Frühblüher kommen.
    Grüße von Marie

    AntwortenLöschen
  7. Das Schneeglöckchen im November ist niedlich. Kein Wunder, dass die Natur durcheinander gerät, wenn das Wetter so untypisch ist.
    Bei mir im Garten blühen auch einige Primeln und ein Märzveilchen.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  8. DAs Wetter spielt vollkommen verrückt, hier sind die Samen der Veilchen gekeimt, das gibts doch nicht. Gestern sah ich einen Winterling kurz vor dem Aufplatzen!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  9. Gänseblümchen habe ich heute auch entdeckt, aber Schneeglöckerl? Das ist ja ein Wahnsinn, aber bei dem Wetter darf man sich nicht wundern.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Doris,
    nach einer langen Blogpause möchte ich mich wieder einmal melden.

    Nach einem Wahnsinnssommer fängt die Natur an Kapriolen zu schlagen.
    Auch bei uns blühen Primel und Schneeglöckchen und die Chrysanthemen fangen erst jetzt an ihre ganze Pracht zur Schau zu stellen.
    Der angekündigte Wetterumschwung wird ihnen wohl bald den Garaus machen. Wie schade, denn sie stehen bei uns gerade in voller Blüte.

    Ich wünsche Dir eine gute Woche und schicke liebe grüße nach Thüringen, Helge

    AntwortenLöschen