Sonntag, 11. August 2019

Erholung für den Garten

Nach dem letzten Regen gab es wieder eine 2 wöchige Hitze- und Trockenperiode bei uns. Während vielerorts Niederschläge niedergingen, mussten wir lange warten, um endlich wieder Regen zu bekommen. Zum Glück waren die Wasservorräte etwas aufgefüllt, und es gab es in den letzten Tagen einige kräftige Regengüsse. Jetzt beginnt der Garten sich zum 2. Mal zu erholen.

Ich habe beschlossen, im nächsten Jahr kaum noch einjährige Sommerblumen selber zu ziehen. Es wird einfach immer schwieriger, sie über solche langen Trockenperioden zu bekommen. Trotzdem bin ich froh, dass ich die Zinnien retten konnte. Denn lange sah es nicht danach aus. Aber wenn man sieht, wie die Schmetterlinge, Bienen und Hummeln sich darauf tummeln, war es jede Mühe wert. Deshalb bekommen die Zinnien auch demnächst einen eigenen Post.

Zinnien und Rosen blühen um die Wette

Auf der Terrasse habe ich eine kleine bunte Blumenecke (u. a mit einer Blumenmischung für Bienen) in Töpfen eingerichtet, um viele Insekten anzulocken.





Ich bin froh, dass ich mich in den letzten Jahren vermehrt für öfterblühende Rosen im Garten entschieden habe. Sie haben die Trockenphasen gut überstanden und setzen jetzt prächtig zur 2. Blüte an.

Für mich immer wieder eine schöne Kombination: lila Hibiskus und Rosen
Während die Rose "Westerland" noch Knospen zeigt, steht die Rose "Julia" schon wieder in der 2. Blüte


Der Sonnenhut hat sich dank vieler kleiner Wassergaben gut über die Hitze retten können, obwohl er an manchen Tagen fast vertrocknet aussah. 



Während die Anemone prächtig ohne jede zusätzliche Wassergabe gedeiht.


Auf den beiden Sommerfliedersträuchern sieht man viele Insekten. Auch ein für mich neues Insekt konnte ich wieder entdecken. Wenn ich richtig nachgeschaut habe, müsste es sich um eine Hornissenschwebfliege handeln.


Auch Nachbars Katze litt wohl unter der Trockenheit und schlich sich in der Dämmerung öfter an die "provisorische Vogeltränke". Inzwischen ist der alte Baumstamm umgefallen und liegt als Todholz in der Gartenecke.



Wenn man die Fotos betrachtet, scheint man nichts von den Dürrezeiten bei uns zu bemerken. Es ist auch erstaunlich, wie schnell der Rasen nach einen ausgiebigen Regenguß wieder "ergrünt". Ich bin froh, dass der Garten die Hitz- und Trockenzeiten so gut überstanden hat.

Kommentare:

Bianca N. hat gesagt…

Liebe Doris, trotz der Trockenheit, es sieht toll aus und ich bin ganz verliebt in deine Kombinationen, so schön! Hat mir echt leid getan, als du den gelben Rasen gezeigt hattest, so macht das einfach keinen Spaß. Gut, dass ihr endlich Wasser bekommen habt, das hab' ich euch so gewünscht. Die Katze an der Tränke ist herrlich! Ich freu mich schon auf den Zinnien-Post, ich liebe Zinnien, die Schnecken haben hier nur wieder ziemlich gewütet. Alles Liebe und bis bald, viele liebe Grüße, Bianca

Agnes Wichate hat gesagt…

Hallo,
da hast du ja mit dem Regen Glück gehabt. Wir haben bis auf 5 Tropfen nichts abbekommen. Aber schön, dass du mit deinen Sommerblumen den Bienen was gutes gibst. Aber es gibt auch viele Stauden, die nicht so arbeitsintensiv sind und trotzdem eine gute Bienenweide abgeben.
Das Foto von Nachbars Kater ist dir gelungen.
Liebe Grüße
Agnes

Pfälzerin hat gesagt…

Das viele Gießen hat sich gelohnt und nun wirst Du mit einer tollen Blütenpracht belohnt.
Der Regen ist sehr willkommen und der Garten lebt auf.
Vielen Dank dafür, dass auch wir uns an Deinen Blumen erfreuen dürfen.
Liebe Grüße von Ingrid, der Pfälzerin

Wolfgang Nießen hat gesagt…

Die Fotos sehen wirklich nicht nach Dürre aus, alles wirkt frisch und lebendig. Bei uns hat es in den letzten Tagen nach vielen Wochen, mal wieder richtig geregnet. Darüber war ich richtig froh.
Deine Bilder sind wunderschön und die Katze ist auch echt süß. Totholz im Garten finde ich auch sehr wichtig.
Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

Viele liebe Grüße
Wolfgang

Ein Garten in der Steiermark hat gesagt…

Was für tolle Fotos aus Deinem Garten. Die Karte ist ja supersüss

Gartendeko-Blog hat gesagt…

Na da blüht es ja sehr üppig bei Dir, trotz der Hitze. Inzwischen ist es ja kühler geworden und kommende Woche soll auch viel Regen kommen. Die natur braucht es, der Herbst hat sich hereingeschlichen. Der Sommerflieder ist wunderbar, ich liebe es wenn die vielen Schmeterlinge drumrum fliegen. Da ist immer was los.

Es grüßt Dich herzlich
Monika