Sonntag, 25. April 2021

Im Frühlingsgarten "belauscht"!

Gänseblümchen und Löwenzahn

Gänseblümchen und Löwenzahn, zwei Wildblumenarten, die mit Heilkräften und weißen und gelben Blütenteppichen im Frühling unser Herz erobern.

Eines Morgens im Frühling, die Sonne war gerade aufgegangen, die Vögel zwitscherten fröhlich vor sich hin, da begann auf der Wiese am alten Gartenhaus wieder ein leises Murmeln und Klagen.


“Ach!“, sagte seufzend das Gänseblümchen zum Löwenzahn, „wir beiden, wir stehen hier im Gras und keiner scheint uns zu bemerken. 


Wie gern wäre ich eine Tulpe mit feurig rotem Kopf, die von allen bewundert wird.“ „Ja du hast recht“, flüsterte traurig der Löwenzahn. „Mich mag auch keiner so recht leiden, alle beachten nur die leuchtenden Osterglocken nebenan im Blumenbeet.“


So bemitleideten sie sich gegenseitig bis in die späten Nachmittagsstunden und konnten gar nicht wieder aufhören. Bis der Kirschbaum über ihnen sprach: 


„Jetzt hab ich aber genug von eurem Gejammer. Das kann sich ja keiner mit anhören. Wisst ihr eigentlich, wie toll ihr von hier oben ausseht. Stellt euch doch mal die Wiese ohne euch vor, sie wäre langweilig grün. Gerade ihr beiden zusammen seit im Frühling eine herrliche Augenweite an der ich mich jeden Tag erfreuen kann.“


„Gänseblümchen weißt du eigentlich, wie schön du bist? Du blühst wie keine andere Blume fast das ganze Jahr hindurch. Die Menschen nennen dich liebevoll Marienblümchen oder Tausendschön. Deine Blätter haben viele Heilkräfte und eine alte Weisheit sagt, wer deine ersten 3 Blüten, die er im Frühjahr findet, isst, der bleibt das ganze Jahr gesund. In der Blumensprache stehst du für Reinheit und kindliche Unschuld. Sicher gibt es Menschen, die dich nicht beachten, aber umso mehr gibt es die, die dich lieben, die sich an deinem weißen Blütenteppich im Frühling nicht satt sehen können. Denk doch an die Kinder, die sich aus dir Blumenkränze binden, sich damit schmücken und auf der Wiese fröhlich tanzen und lachen. Wer hat nicht schon mal an deinen Blütenblätter gezupft und dich heimlich gefragt: Liebt sie/er mich oder liebt sie /er mich nicht?“


"Löwenzahn, siehst du nicht die vielen Insekten die dich jeden Tag besuchen, um sich an deinem Nektar zu laben. Weißt du eigentlich, dass man aus deinen jungen Blättern Salat und aus deinen goldenen Blüten leckeren Honig bereiten kann. In der Naturheilkunde schätzt man deine blutreinigende Wirkung. In der Blumensprache stehst du für Gesundheit. Und selbst wenn du verblüht bist, freuen sich die Kinder noch an deinen Pusteblumen und schauen deinen Fallschirmen nach, die im Wind davonfliegen.

Gänseblümchen und Löwenzahn sahen sich schweigend an, so hatten sie die ganze Sache noch nie gesehen. Ein wenig schienen sie sich jetzt zu schämen. „Wir danken dir lieber Kirschbaum“, riefen sie freundlich nach oben. Müde und zufrieden schlossen sie ihre Blütenköpfchen. Vom nächsten Morgen an, hörte man wieder das Brummen der Hummeln und das Summen der Bienen auf der Wiese und alle konnten zufrieden die warmen Frühlingstage genießen.




 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Hinweis: Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weiter Hinweise erfährst du in der Datenschutzerklärung und den Nutzungsbedingungen von Google.