Donnerstag, 3. Oktober 2019

Zinnien

In diesem Jahr hatte ich mich bei den ein- bzw. zweijährigen Sommerblumen für Bechermalven, 


Marienglockenblumen


und Zinnien entschieden.

Während die Marienglockenblumen und Bechermalven nur im Frühsommer so richtig in Blüte standen, begleiten mich die Zinnien jetzt bis in den Herbst. Auch wenn es zeitweise so aussah, als würden ich sie bei der Hitze und Trockenheit nicht mehr retten können, habe sie sich zum Ende des Sommers, dank der  Niederschläge wieder erholt und blühen immer noch weiter. Ich hatte mich im Frühjahr für die Sorten Zinnien - "Liliput Mischung" und Zinnien "Dahlienblütige Riesen" entschieden.

Die Zinnie die ursprünglich aus Mexiko stammt, gehört zur Familie der Korbblütler und verdankt ihren Namen dem bedeutenden Botaniker Johann Gottfried Zinn.


Da mich die Blüten, besonders auch der Dahlienblütigen-Zinnien den ganzen Sommer begeistert haben und ganz viele Insekten anlockten, bekommt die Zinnie von mir diesen Extra-Post und diese kleine Bildergalerie.




Zinnien gibt es in vielen verschiedenen Farben und fast jede Blüte sieht etwas anders aus.



Zinnien werden gern von Insekten besucht.






Egal ob im Kübel auf der Terrasse


oder im Blumenbeet


 und als Begleitpflanze zu Rosen. Zinnien sind vielseitig verwendbar.




Ich denke, dass die Zinnien mich noch bis zum ersten Frost im Garten erfreuen werden.

Kommentare:

Anke hat gesagt…

Liebe Doris,

was für eine herrliche Blütenpracht, ich bin ganz begeistert von Deinen Zinnien. Im Sommer habe ich mich mit einer älteren Dame in Baumarkt unterhalten, und sie war auch so begeistert von Zinnien und wollte nur diese kaufen.

Vielleicht sollte ich sie auch mal probieren, Dein Post begeistert mich sehr.

Herbstliche Grüße und weiterhin viel Freude im Garten
wünscht Dir
Anke

Lis vom Lindenhof hat gesagt…

Zu Zinnien hab ich ein eher gespaltenes Verhältnis! Eine frühere Nachbarin von mir,(eine bitterböse Frau) hatte diese Blumen immer im Vorgarten und irgendwie hab ich meine Abneigung gegen sie auf diese Blumen übertragen.😮 Vielleicht sollte ich das mal überdenken, denn die Frau lebt ja schon lange nicht mehr. Allerdings hab ich eh keinen Platz für Einjährige, sie würden in meinem Staudendschungel wahrscheinlich untergehen.....

LG Lis

Bianca N. hat gesagt…

Liebe Doris, all diese prächtig bunten Tupfer, die reinste Freude für's Auge! Toll, was du mit ihnen gezaubert hast! Ich find sie auch wunderschön und ein Muss im Bauerngarten. Ich habe nur einen Kasten voll mit Direktsaat gemacht, wenn ich sie im Beet nicht vorziehe schmecken die Keimlinge den Schnecken, das ärgert mich immer wieder. Und danke, du hast mir die Marienglockenblume richtig schmackhaft gemacht! Hab' eine wundervolle Frühherbstzeit! Viele liebe Grüße, Bianca

Elke Schwarzer hat gesagt…

Hallo Doris,
du hattest sogar den Kleinen Fuchs im Garten! Den habe ich das ganze Jahr nicht gesehen bei uns, dabei waren die immer so häufig.
Zinnien sind wirklich toll für Schmetterlinge, deine sehen prachtvoll aus.
VG
Elke

Wolfgang Nießen hat gesagt…

Das sind wunderschöne Bilder, eine wahre Blütenpracht. Ich hoffe mal, dass bei uns im Garten durch den Regen auch noch so einiges gerettet wurde. Nach der Trockenheit rechne ich schon mit dem Schlimmsten. Ich bin gespannt, was nächstes Jahr noch alles wieder blüht, bzw. überhaupt noch wächst.
Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag.

Viele liebe Grüße
Wolfgang

kleiner-staudengarten hat gesagt…

Liebe Doris,
ganz wundervolle Farbtupfer sind die Zinnien in deinem Blumenbeet. Ich habe sie mir auf dem Blumenfeld für die Vase geschnitten und konnte mich nur schwer entscheiden ... so schön war jede Einzelne.
Lieben Gruß und eine feine Woche, Marita